OFV „nur“ Zweiter

Die Entscheidung über die Fortsetzung oder den Abbruch der Fußball-Saison in der Verbandsliga Südbaden fällt auf einem außerordentlichen Verbandstag im Juni. Dabei werden zwei Szenarien zur Abstimmung gestellt… Die baden-württembergischen Fußballverbände (Württembergischer Fußballverband, Badischer Fußballverband und Südbadischer Fußballverband) haben in Abstimmung untereinander sowie auf Grundlage der rechtlichen und behördlichen Rahmenbedingungen das weitere Vorgehen beschlossen: Demnach sprechen sich die Verbandsgremien einhellig für die Beendigung der Saison 2019/20 zum 30. Juni aus. Die Entscheidung zwischen diesem Modell oder der Alternative „Fortsetzung der Saison über den 30.06. hinaus“ soll in einem virtuellen außerordentlichen Verbandstag zwischen dem 06. und 27. Juni getroffen werden. Im Falle eines Abbruchs der Saison soll der aktuelle Tabellenstand nach der Quotienten-Regelung (Punkte geteilt durch die Anzahl der tatsächlich ausgetragenen Spiele) gewertet werden. Alle Meister würden aufsteigen und Absteiger sollen nicht ermittelt werden. Nach dem aktuellen Tabellenstand in der Verbandsliga Südbaden ist der FV Lörrach-Brombach als Aufsteiger für die Oberliga Baden-Württemberg berechtigt. Der Offenburger FV geht als Tabellenzweiter leer aus und kann nicht an der Relegationsrunde der Tabellen-Zweiten aus Nordbaden und Württemberg teilnehmen. Eine "bittere Pille", denn durch das 1:3 im einzigen Spiel nach der Winterpause im Derby beim Kehler FV rutschte der OFV auf Platz zwei hinter Lörrach-Brombach ab und verpasst dadurch den direkten Aufstiegsplatz. Alternativ besteht die Möglichkeit, die Spielzeit 2019/20 nach einer längeren Pause frühestens ab dem 01. September fortzusetzen. Dafür spricht, dass Meister, Aufsteiger sowie Absteiger im Rahmen einer vollständigen Spielrunde ermittelt werden. Dagegen spricht aber insbesondere das Risiko, Aufsteiger erst zu einem Zeitpunkt ermitteln zu können, zu dem übergeordnete Spielklassen bereits den Spielbetrieb des Spieljahres 2020/21 wieder begonnen haben. Zudem würde die Saison erst nach der Transferperiode vom 01. Juli bis 31. August 20 fortgesetzt werden, so dass gravierende Veränderungen der Mannschaftskader und somit deutlich geänderte Wettbewerbsbedingungen zu erwarten sind. Auch im Zusammenhang mit Vertragsverhältnissen bestehen erhebliche rechtliche Bedenken. Nach den Beschlüssen des SBFV-Verbandsvorstandes wird nun ein außerordentlicher Verbandstag im Juni einberufen, der voraussichtlich virtuell stattfinden wird. (Quelle: Mittelbadische Presse/SBFV, Bild: I. Rothe)