Videokonferenz

Der Südbadische Fußballverband hat den Termin und die Tagesordnung für den außerordentlichen Verbandstag festgelegt. Die 233 stimmberechtigten Delegierten werden über ein Videokonferenzsystem ihr Stimmrecht ausüben können…

Im Vordergrund des Verbandstages stehen die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den südbadischen Fußball. Es wird daher Beratungen und Beschlussfassungen über den vom Verbandsvorstand vorgelegten Leitantrag zur Beendigung der Saison zum 30. Juni und die gegebenenfalls notwendigen Änderungen der Statuten geben. Die Änderungsanträge einiger Vereine zu einem möglichen Aufstieg der Zweitplatzierten wurden bereits diskutiert, der SBFV bleibt jedoch bei seinem ursprünglichen Vorschlag, dass nur die Meister aufsteigen sollen.

Der Verbandstag wird am 20. Juni ab 11:00 Uhr stattfinden und soll wegen der aktuellen Corona-Pandemie erstmals virtuell über durchgeführt werden.

In seiner letzten Sitzung hat der Verbandsvorstand über die bereits vorliegenden Änderungsanträge von Vereinen zu einem möglichen Aufstieg der Zweitplatzierten beraten. Der Vorstand hat nach intensiver Diskussion und Abwägung aller Konsequenzen beschlossen, an seinem bisherigen Vorschlag festzuhalten und diesen am Verbandstag zur Abstimmung zu stellen. Dabei stand vor allem die Frage nach der Größe der Staffeln im neuen Spieljahr im Vordergrund, wenn Zweitplatzierte aufsteigen würden. Dies würde zu einem erhöhten Abstieg in den nächsten Jahren führen. Da zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht absehbar ist, wann die Saison 2020/21 starten kann, würde die Größe der Staffeln zu erheblichen Problemen in der Umsetzung führen. Allerdings werden laut SBFV alle fristgerecht eingereichten Anträge dem Verbandstag vorgelegt und beraten.

(Quelle: Mittelbadische Presse)

Die baden-württembergischen Fußballverbände schlagen gemeinsam das Ende der aktuellen Saison zum 30. Juni ohne weitere Spiele vor…

Wegen der Corona-Pandemie ist die Spielrunde 2019/20 der Amateurfußballer auch in Südbaden seit Anfang März unterbrochen. Bei einem vorzeitigen Saisonende schlagen die Verbände vor, dass die direkten Aufsteiger die Teams mit dem besten Punktequotienten (Punkte geteilt durch die gespielten Spiele) sein sollen. Relegations- und Aufstiegsspiele sollen nicht ausgetragen werden, auch Absteiger soll es nicht geben. Die Entscheidung trifft in Südbaden ein außerordentlicher Verbandstag des SBFV am 20. Juni. Dort kann zwischen diesem Modell und der Alternative „Fortsetzung der Spielzeit 2019/20 frühestens ab dem 01. September“ abgestimmt werden.

In einer Umfrage auf dem Online-Portal der Mittelbadischen Presse, fussball.bo.de, stimmten von den 1.531 Teilnehmern binnen 24 Stunden 380 (25 Prozent) für eine Fortsetzung der Saison und 1.151 (75 Prozent) für einen vorzeitigen Abbruch.

Der 1. SV Mörsch will kommende Saison in der Landesliga spielen… Der Verein hat beim Südbadischen Fußballverband einen Antrag auf freiwilligen Abstieg eingereicht. Der Verein erklärt gegenüber dem Badischen Tagblatt, dass mit dem anvisierten Kader keine Chance auf einen Verbleib in der Verbandsliga Südbaden bestehe. Eine Entscheidung darüber kann aber erst nach dem Verbandstag am 20. Juni fallen.

(Quelle: unbekannt, Bild: SBFV)