OFV tütet "Herbstmeisterschaft" ein

Mit dem neunten Sieg in Folge hat sich der Offenburger FV am Samstag die inoffizielle Herbstmeisterschaft in der Verbandsliga Südbaden gesichert. Am letzten Spieltag der Hinrunde gewann das Team von Trainer Florian Kneuker beim Tabellenfünften SV 08 Kuppenheim...

Dem OFV-Coach war die Erleichterung über den Auswärtserfolg deutlich anzumerken, denn „es ist brutal schwer, hier zu spielen. Wir mussten sehr variabel agieren. Wenn der Anschlusstreffer fällt, wird es nochmals heiß.“ In der 21. Spielminute schlug OFV-Abwehrmann Max Distelzweig einen weiten Ball Richtung Kuppenheimer Gehäuse. Die Abwehr des Gastgebers war nicht wirklich präsent und Fabian Herrmann nutzte dieses Geschenk zur überraschenden Gästeführung. Dann vergab Kuppenheim die große Möglichkeit zum Ausgleich. Besser machte es wieder der OFV, der von einem katastrophalen Fehler profitierte. Vor dem zweiten Gegentor ging der Ball im Mittelfeld verloren, Louis Beiser-Biegert zog davon, bediente Fabian Herrmann im Strafraum, der unter Mithilfe des Innenpfostens zum zweiten Mal zum Jubel ansetzte.

Viel mutiger kamen die Gastgeber nach der Pause aus der Kabine und setzten den Spitzenreiter nun zumindest phasenweise auch unter Druck. Der SV 08 Kuppenheim war im zweiten Durchgang das aktivere Team, während der Offenburger FV seine Führung verwaltete. Als inoffizieller Herbstmeister startet der OFV am kommenden Samstag beim SV Bühlertal in die Rückrunde.

Co.-Trainer Frank Armbruster sprach nach dem Spiel von „einem erwartet schweren, kampfbetonten Spiel. Ich bin froh, dass wir uns für unseren Aufwand belohnt haben. Aber auch für uns wachsen die Bäume nicht in den Himmel und es gilt weiter hart zu arbeiten.“

(Auszug: Mittelbadische Presse, Bild: U. Marx)

Weitere Informationen zum aktuellen Sportgeschehen in der Verbandsliga Südbaden finden Sie in der regionalen Online-Ausgabe der ➠ MITTELBADISCHEN PRESSELOKALSPORTNACHRICHTEN DER ORTENAU.
SV 08 Kuppenheim – Offenburger FV 0:2 (0:2)
Offenburg: Kehi – Leopold, Beiser-Biegert, Distelzweig, Kinast (78. Anzaldi) – Feißt, Feger, Tsolakis, Martin (82. Preußler) – Petereit (72. Ernst), Herrmann (50. Carolina)
Schiedsrichter: Fante (Neuenburg)
Zuschauer: 300
Tor(e): 0:1 Herrmann (21.), 0:2 Herrmann (38.)
Besondere Vorkommnisse: --