OFV siegt auch in Bühlertal

Die Verbandsliga fragt sich: Wer kann den Offenburger FV auf dem Weg zur Meisterschaft noch stoppen? Das 4:1 auf dem gefürchteten Bühlertaler Mittelberg war bereits der zehnte Dreier in Serie...

Der spielerisch überzeugende Offenburger FV fand gut in die Partie. Nach neun Minuten spielte Kapitän Marco Petereit einen genialen Pass auf Fabian Feißt, der mit einem Schlenzer zum 0:1 traf. In 21. Minute fiel der Ausgleichstreffer, bei dem OFV-Torwart Vauvenargues Kehi bei einem platzierten Schuss keine Abwehrchance hatte. Trotz des Ausgleichs blieb der OFV am Drücker. Fabio Kinast versenkte einen mustergültig angesetzten Kopfball zum 1:2 und zwei Minuten später konnte der SVB-Keeper einen Schuss von Jonas Preußler gerade noch an den Pfosten lenken. Fabio Kinast krönte seine gute Leistung nach perfekter Ballannahme und einem ebenso perfekten Abschluss mit seinem zweiten Treffer zum 1:3.

Nach der Pause erspielte sich Bühlertal gute Chancen. Auf der anderen Seite scheiterten Marco Petereit und Fabian Herrmann. Fabian Feißt kassierte nach einem heftigen Einsteigen gegen seinen Gegenspieler die Rote Karte und musste das Spielfeld vorzeitig verlassen. Der SV Bühlertal drängte dann auf den Anschlusstreffer, doch in der Nachspielzeit traf Fabian Herrmann zum 1:4-Endstand.

„Wir haben uns darauf eingestellt, dass es auf dem kleinen Kunstrasenplatz schwer wird. Zur Pause lagen wir verdient in Führung, hatten aber nach dem Wechsel, als der SVB mehr Druck ausgeübt hat, ein paarmal Glück und einen guten Torwart“, kommentierte OFV-Coach Florian Kneuker den Auswärtssieg. In einer Phase, als Bühlertal mit aller Macht auf den 2:3-Anschlusstreffer drängte, glänzte OFV-Keeper Vauvenargues Kehi mit spektakulären Paraden.

(Quelle & Auszug: Mittelbadische Presse, Bild: U. Marx)

Weitere Informationen zum aktuellen Sportgeschehen in der Verbandsliga Südbaden finden Sie in der regionalen Online-Ausgabe der ➠ MITTELBADISCHEN PRESSELOKALSPORTNACHRICHTEN DER ORTENAU.
SV Bühlertal – Offenburger FV 1:4 (1:3)
Offenburg: Kehi – Leopold, Beiser-Biegert, Distelzweig, Ernst (88. Obosso) – Feißt, Kinast (82. Anzaldi), Preußler (76. Feger), Tsolakis (72. Martin) – Petereit, Herrmann
Schiedsrichter: Niggemeier (Villingen)
Zuschauer: 280
Tor(e): 0:1 Feißt (9.), 1:1 (21.), 1:2 Kinast (29.), 1:3 Kinast (38.), 1:4 Herrmann (90.+2)
Besondere Vorkommnisse: Feißt (78./Rote Karte wg. Foulspiel)