Saisonstart beim OFV

Nach Saison-Abbruch und rund 18 Wochen Corona-Zwangspause ist der Offenburger FV endlich unter seinem neuen Trainer Benjamin Pfahler in die Vorbereitung auf die bevorstehende Verbandsliga-Saison gestartet…

Nach rund 18 Wochen Corona-Zwangspause konnte der Nachfolger von Florian Kneuker bei seinem ersten Auftritt an der Badstraße gemeinsam mit Co.-Trainer Sascha Ruf insgesamt 25 Mann begrüßen. Viel Zeit bleibt dem neuen Trainergespann nicht, um – spätestens bis zum ersten Saisonspiel am 22. oder 23. August bzw. aber schon zum Pokalspiel in der 1. Runde beim Landesligisten FV Schutterwald (07. oder 08. August) – die Mannschaft in Form zubringen.

„Die Zeit ohne Fußball hat uns allen zugesetzt. Dass wir heute fast mit dem vollen Kader starten, ist ein gutes Zeichen“, war Benjamin Pfahler bei seiner Eröffnungsansprache die Vorfreude anzumerken. Seinen Schützlingen gab er gleich die Marschroute für die nächsten Wochen mit auf den Weg: „Ihr sollt mutig und laut sein, euch anbieten, miteinander sprechen und Spaß haben. Ich fahre keine 160 Kilometer pro Training, um mir irgendeinen Scheiß anzuschauen. Ich will Qualität sehen!“

Vom Kaiserstuhl in die Ortenau mitgebracht hat der ehemalige Trainer des SV Endingen Mittelfeldspieler Jonas Pies, der beim Aufgalopp gestern ebenso dabei war wie Rückkehrer Dennis Kopf (SV Linx) sowie die weiteren Neuzugänge Luca Repple (SC Freiburg/U19), Johannes Vögele, Eric Wollny, Tizian Möschle, Elias Esslinger, Dario Drescher und Serkan Cetinkaya (alle OFV/U19). Und dann tauchte mit Nico Schlieter – quasi als „Überraschungsgast“ – noch ein weiteres bekanntes Gesicht im Karl-Heitz-Stadion auf, dessen Rückkehr vom SV Linx erst am Montagabend perfekt gemacht wurde. „Wir sind wieder zu Hause“, freute sich nicht nur Dennis Kopf über den Mann, der eine spezielle Rolle einnehmen soll. „Ich plane Nico Schlieter eher offensiv als Wandspieler-Ersatz für Fabian Herrmann ein“, verriet Pfahler.

„Der Umbruch ist größer als erwartet, aber das bleibt eine fußballerisch gute Mannschaft mit vielen Talenten. Unser Wunsch und Anspruch ist es, erneut eine gute Rolle in der Verbandsliga zu spielen“, verriet der neue Coach noch.

Wer geht: Vauvenargues Kehi (3. Liga Frankreich), Fabian Herrmann (Zeller FV), Sinan Süme, Lukas Martin (beide SV Linx), Eimen Kelbi (Karriere beendet), Stefano Anzaldi (FV Rammersweier), Hilaire Obame (SG Freistett/Rheinbischofsheim), Aristote Joe Junior Obosso (SV Oberkirch), Gino Lamm (FSV Kappelrodeck-Waldulm), Valentin Spiczak (FV Unterharmersbach), Marco Achtelik (FC Ottenheim), Timo Kramer (VfB Unzhurst), Orkan Uhlay (FV AtaSpor Offenburg), Alexander Naimoli, Markos Blaser (beide unbekannt).

Wer kommt: Nico Schlieter, Dennis Kopf (beide SV Linx), Jonas Pies (SV Endingen), Luca Repple (SC Freiburg/U19), Johannes Vögele, Tizian Möschle, Eric Wollny, Elias Esslinger, Dario Drescher, Serkan Cetinkaya (alle Offenburger FV/U19).

(Auszug: Mittelbadische Presse, Bild: Ch. Breithaupt)