Pokal-Derby in Schutterwald

Zwei Wochen vor dem Start in der Verbandsliga Südbaden steigt für den Offenburger FV das erste Pflichtspiel der Saison im SBFV-Rothaus-Pokal in Schutterwald…

Am Freitagabend (Anstoßzeit 18:30 Uhr) duellieren sich der gastgebende Landesligist FV Schutterwald und der Verbandsliga-Vizemeister der Vorsaison in der 1. Runde des SBFV-Rothaus-Pokals – ein Highlight, das unter normalen Bedingungen sicher mehr als die unter Corona-Auflagen zugelassenen 500 Zuschauer angelockt hätte. „Die Vorfreude ist bei allen spürbar. Ich bin gespannt, wo die Mannschaft zu diesem frühen Zeitpunkt steht“, so OFV-Trainer Benjamin Pfahler, der mit der Entwicklung seiner Mannschaft in der Vorbereitung trotz der Ausfälle von Jacob Harter, Max Distelzweig (beide Knieprobleme) und Louis Beiser-Biegert (Syndesmoseband-Anriss) zufrieden ist: „Wir sind auf einem guten Weg. Die Jungs ziehen gut mit, Fortschritte sind in vielen Bereichen zu erkennen.“

Da der FV Schutterwald für Benjamin Pfahler ein bislang eher unbeschriebenes Blatt ist, hat sich der Lehrer aus Schallstadt bei Freiburg Informationen über den Gegner von Trainerkollegen eingeholt. „Der FV Schutterwald hat einige Spieler mit Offensivqualität in seinen Reihen. Außerdem gilt die Mannschaft als geschlossene Einheit“, hat sich Pfahler berichten lassen. Dennoch ist es der Anspruch des Verbandsligisten, in die zweite Hauptrunde einzuziehen, wo dann eine Woche später der Sieger der Partie FC Ankara Gengenbach gegen VfB Bühl wartet. „Der Pokal hat mit seinen K.o.-Spielen seinen Reiz. Klar wollen wir in die nächste Runde einziehen“, gibt Pfahler die Marschroute für Freitag vor.

(Auszug: Mittelbadische Presse, Bild: SBFV)